04. September 2002

Benutzeravatar
DK3
Administrator
Administrator
Beiträge: 247
Registriert: 9. März 2008, 21:20
Wohnort: Senden

04. September 2002

Beitragvon DK3 » 15. Januar 2013, 21:05

04. September 2002 - Zauberhafter Schulstart für 150 Kinder

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne. Dieses Zitat von Hermann Hesse stellte Dr. Christa Degemann-Lickes, Abteilungsleiterin der Klassen fünf bis sieben, ihrer Begrüßung der neuen Fünftklässler voran um dann elegant überzuleiten zum nächsten Programmpunkt an diesem wunderschönen Morgen. Luise Janning und Jenny Fechtel, die im letzten Jahr noch selbst zu den Neuen zählten, spielten auf ihren Blockflöten Morning has broken.
Zuvor hatte Schulleiter Hannes Niehaus den neuen Jahrgang an der Anne-Frank-Gesamtschule willkommen geheißen. Zusammen so seine Hoffnung solle an der Schule gelernt und gepflegt werden, dass jeder, egal welche Leistung er bringe, Werte wie Liebe und Zuneigung an der Schule findet. Jeder von euch ist uns gleich lieb, betonte der Schulleiter. Degemann-Lickes gab den 150 Schülern der fünf neuen Klassen mit auf den Weg, dass die Vielfalt eine besondere Stärke der Schule sei. Jeder habe genügend Zeit, sich zu entfalten.
Den guten Wünschen zum Schulstart schlossen sich zahlreiche Gäste an: Tinus Klaphake ergriff als Havixbecker Bürger stellvertretend für Vereine, Verbände und alle engagierten Menschen das Wort. Zur Erheiterung des Publikums plauderte er ein wenig aus dem Nähkästchen seiner eigenen Schulzeit. Die Paten aus dem achten Jahrgangs begrüßten ihre Schützlinge besonders herzlich und schenkten ihnen für die Klassenräume jeweils eine Uhr für die hoffentlich schöne Zeit an der Schule. Auch die Schülervertreter Nicolas Menn und Lene Kämper sowie die Streitschlichter AG hießen die Neuen willkommen.
Für Unterhaltung sorgten zwischendurch Mitschüler höherer Altersklassen. Hannah Hardenberg spielte gekonnt Flöte, Sophie Schleiner zitierte Heine, der sechste Jahrgang überzeugte mit einer kurzen Szene von James Krüss und Stephan Gellrich setzte mit seiner Breakdance-Einlage einen modernen Akzent.
Besonders gefeiert wurde der Zirkus Fassungslos, der die Gäste mit akrobatischen Nummern zum Staunen brachte. Zum Abschluss hieß es dann Que sera, sera.

Mittwoch, 04. September 2002 | Quelle: Westfälische Nachrichten

2002.09.04.jpg


Zurück zur Homepage


DK3
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
- Management ist, wenn 10 Leute für das bezahlt werden, was 5 billiger tun könnten, wenn sie nur zu dritt sind und davon 2 krank sind.

- Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.

- Warnung! Falscher oder fehlender Kaffee - Benutzer angehalten.