22. Februar 2010

Benutzeravatar
DK3
Administrator
Administrator
Beiträge: 305
Registriert: 9. März 2008, 21:20
Wohnort: Senden

22. Februar 2010

Beitrag von DK3 » 15. Januar 2013, 21:22

22. Februar 2010 - 8. Havixbecker Futention vom 19.2. - 21.2.

Zirkus fassungslos: Publikum restlos begeistert.

Havixbeck - An die 400 junge Leute aus Salzburg, England, Holland und nahezu sämtlichen Bundesländern kamen am Wochenende nach Havixbeck und bescherten damit dem 8. Jonglier- und Akrobatikfestival in der Anne-Frank-Gesamtschule das Prädikat „rekordverdächtig“. Jürgen Kersten als Veranstalter und Direktor des „Zirkus Fassunglos“ und sein Mitarbeiterteam hatten alle Hände voll zu tun. Die meisten Gäste und Teilnehmer kannten sich. Über das Internet verabreden sie sich zu verschiedenen „Conventions“. Die Havixbecker Zirkusmacher bezeichneten ihr Wochenende auch als „Futention“, einem Kunstwort aus Convention und Future - sinngemäß übersetzt: „Treffen der Zukunft“. Denn das Motto war angelehnt an die erste deutsche Sience-Fiction-TV-Serie „Raumschiff Orion“. Jürgen Kersten: „Wir wollten unserem meist jungen Publikum auf diese Art und Weise vermitteln, dass auch heute ein für seine Perfektion bewundertes Genre einmal mit Spaß und Enthusiasmus angefangen hat.“ In der Großturnhalle der Schule wie auch in den Nebenräumen des Forums wimmelte es geradezu von Jongleuren mit Stäben, Bällen und Leuchtkugeln. Andernorts meditierten Trapezartisten still vor sich hin, bogen sich Bodenakrobaten, flogen bunte Keulen scheinbar ziellos über die Köpfe hinweg. Am Abend dann knubbelte es sich im Forum. Sitzend oder liegend, auf jeden Fall eng beisammen genossen alle gemeinsam das Zirkusprogramm aus möglichst nächster Nähe. Ein Moderatoren-Pärchen, das Musical-Duo „Diagonal“, spielte die Pausenclowns. Ein Zwei-Mann-Zirkusorchester, das „Duo Mandalé“, lieferte rhythmische Trommelbegleitung und zwei mutige Mädchen aus Havixbeck - Ronja Tenhaven und Maike Tschorz - zogen bei ihrer luftigen Nummer an den Bändern hoch unter der Decke die Bewunderung aller auf sich... .

Montag 22. Februar 2010 | Quelle: Westfälische Nachrichten

Zurück zur Homepage


DK3
- Management ist, wenn 10 Leute für das bezahlt werden, was 5 billiger tun könnten, wenn sie nur zu dritt sind und davon 2 krank sind.

- Habe keine Angst, etwas neues zu probieren. Ein Amateur hat die Arche gebaut, Profis die Titanic.

- Wenn ein unerwarteter Fehler aufgetreten ist, frage ich mich immer, welche Fehler erwartet wurden...